CROSSROADS
Festival für Dokumentarfilm und Diskurs

Das Crossroads Festival lädt zur Auseinandersetzung mit entscheidenden Entwicklungen der Gegenwart ein. Neben aktuellen Herausforderungen macht die Auswahl spannender neuer Dokumentarfilme Menschen, Initiativen und Bewegungen sichtbar, die sich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen und sozialen Errungenschaften einsetzen und ein gutes Leben für Alle ermöglichen wollen. Mit beeindruckenden Bildern werden inspirierende Geschichten erzählt, die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und Mut machen.

Die meisten bei Crossroads zu sehenden Filme feiern im Rahmen des Festivals ihre Österreichpremieren. Viele wurden mit verschiedensten Preisen ausgezeichnet. Gespräche im Anschluss an die Vorführungen ermöglichen es, sich mit Filmemacher*innen und Protagonist*innen auszutauschen und die von den Filmen behandelten Themen zu diskutieren. Zusätzliche Vorträge, Debatten und Workshops vervollständigen das Programm.

Themenschwerpunkte:
– Refugee Realities (1.11.)
– Earth Protectors (2.-6.11.)
– Zukunftsfähige Landwirtschaft (5.11.)
– Mensch-Tier-Beziehungen (8.11.)
– Feminism in Action (9.11.)
– Umkämpfte Demokratie (10.-11.11.)

Eintrittspreise / Unkostenbeiträge:
Weil unser  Programm für alle Interessierten zugänglich sein soll, verlangt Crossroads keine fixen Eintrittspreise. Freiwillige Unkostenbeiträge sind allerdings essenziell, um das Festival zu ermöglichen. Wir zählen auf eure Beiträge nach Selbsteinschätzung!

Empfehlung:
Langer Film: 6 €
Kurzer Film / Vortrag / Workshop / Diskussion: 4 €
Tagesprogramm: 14 €
Gesamtes Festival (11 Tage): 140 €

Bitte kein schlechtes Gewissen, wenn Du knapp bei Kassa bist und nichts bezahlen kannst! Du bist unabhängig davon herzlich willkommen!

Veranstalter: Crossroads – Verein für Dokumentarfilm und Diskurs / ZVR: 1312256829

Organisation und Kuratierung: Josef Obermoser
Produktion: Florian Rüdisser
Graphic Design: Florian Sorgo
Website: Peter Wetz

Mit Unterstützung zahlreicher ehrenamtliche Mitarbeiter*innen. Vielen Dank!

Veranstaltungsort:

FORUM STADTPARK
Stadtpark 1, 8010 Graz, Österreich
www.forumstadtpark.at

Das FORUM STADTPARK ist ein Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst sowie kultur- und gesellschaftspolitischen Diskurs. Organisiert als Künstler_innenverein, steht das Haus für einen erweiterten Kunstbegriff und für spartenübergreifendes Arbeiten in den Bereichen Architektur, Literatur, Bildende Kunst, Film, Musik, Theater, Performance und Gesellschaftspolitik.

Es ist der Anspruch des Hauses, Labor und Plattform für viele Szenen der lokalen, österreichischen und internationalen Kulturproduktion zu sein. Gegründet wurde das FORUM STADTPARK 1959 in Graz, unter anderem von Othmar Carli, Gustav Zankl, Siegfried Neuburg, Emil Breisach und Günter Waldorf. Sie adaptierten das leer stehende Grazer „Stadtpark-Cafe“ für Kunstveranstaltungen. Der Name FORUM STADTPARK bezeichnet deshalb sowohl die Aktionsgemeinschaft, als auch den Ort mit der Anschrift Stadtpark 1.

Heute finden pro Jahr etwa 150 Veranstaltungen im FORUM STADTPARK statt – der Großteil davon bei freiem Eintritt. Das Haus ist darüber hinaus barrierefrei zugänglich, verwendet Open Source Software, fährt mit Ökostrom und ist rauchfrei.


Größere Karte anzeigen