Unsichtbare Grenzen

Frontera Invisible

CO, 2017, 28 min, OF mit deutschen Untertiteln
Regie: Nicolás Richat, Nico Muzi

Freitag
1. Dezember
17:00


FILMGESPRÄCH
with filmmaker Nico Murzi (via Videostream)


CO-PRÄSENTIERT VON
Welthaus Diözese Graz-Seckau, Elevate Festival


Website


Unsichtbare Grenzen ist die wahre Geschichte von kolumbianischen Gemeinschaften, die im wohl weltweit am längsten andauernden Krieg gefangen sind. Innerhalb dieses Kriegs reissen reiche Landbesitzer*innen, immer größere Gebiete an sich, um aus Palmöl Treibstoffe zu erzeugen, die sie uns als „grün“ verkaufen wollen. Kleinbäuerinnen, -bauern und indigene Gruppen vertreiben sie von ihrem Land. So werden natürliche Lebensräume zerstört und das Land konzentriert sich in den Händen weniger Reicher.

Unsichtbare Grenzen gibt jenen lokalen Gemeinschaften eine Stimme, die dafür kämpfen, ihre Heimat zurück zu bekommen. Gleichzeitig erkläutert Nicolás Richats und Nico Muzis packender Film die Hauptprobleme der aktuellen Agrartreibstoffpolitik, bei der vor allem auch die EU eine unrühmliche Rolle spielt.

Die kolumbianische Regierung hat kürzlich einen Vertrag mit den Rebellen der FARC unterzeichnet und damit den 60 Jahre andauernden bewaffneten Konflikt beendet, der mehr als die gesamte Bevölkerung von Dänemark vertrieben hatte. Aber gleichzeitig setzt die Regierung auf die Expansion der Palmölindustrie, um Kolumbien und Europa mit sogenanntem „Biodiesel“ zu versorgen. Wird der Frieden das Land seinen wahren Besitzer*innen zurückbringen oder wird es in die Hände der großen Agrarkonzerne gelangen?

Auszeichnungen:
Best Short at Ecozine Zaragoza, Best Cinematography at Earth Day Film Festival, Audience Award at MECAL Barcelona, Best Documentary at Short of the Year Madrid, Best Short at Pelicam Tulcea, Best Short at BEFF Petrozavodsk, Best Short at Rural Film Festival El Eden De LA Mancha, Best Video Documentary at Fini Hidalgo, Best eco sustainability film at Benicia Film Festival, Best short at International Nature Film Festival Gödöllo, etc.