Silvana

SE, 2017, 91 min, Schwedisch mit deutschen Untertiteln
Regie: Mika Gustafson, Olivia Kastebring, Christina Tsiobanelis

Freitag
9. November
21:00


FILMGESPRÄCH
with the film's subject Silvana Imam (via videostream)


CO-PRÄSENTIERT VON
queer Referate der ÖH Uni Graz, HTU Graz und Med ÖH Graz / Grrrls Kulturverein / Four Elements / Rosalila PantherInnen / fem*


Website


Die lesbische Rapperin Silvana Imam schreit in ein Megaphon und hunderte von Händen schießen in die Höhe. Ihre rohen Reime handeln von Sexualität, Politik und ihren persönlichen Erfahrungen mit Diskriminierung und Rassismus. Mit kompromisslosen Texten kämpft Silvana für Gleichberechtigung und gegen jede Form von Repression. So wurde die Musikerin mit syrischen und litauischen Wurzeln, die für ihre energiegeladenen Live-Shows bekannt ist, zur Ikone einer jungen Generation in Skandinavien. Die packende Doku begleitet Silvana über mehrere Jahre und zeigt neben ihrem Aufstieg von der Underground-Künstlerin zum Star auch ihre ersten großen Chart-Erfolge und den Beginn ihrer Liebesbeziehung zur schwedischen Pop-Musikerin Beatrice Eli. Der Erfolg und die Rolle der stets starken Frau, die Silvana von den Medien aufgedrückt bekommt, führen zum Zusammenbruch. 2016 zieht sie sich aus der Öffentlichkeit zurück, nutzt die Auszeit um sich als Künstlerin neu zu erfinden und wagt ein kraftvolles Comeback. Silvana, der Film, ist ein einfühlsames, mitreißendes Porträt. „...einzigartig intim und vielschichtig...“ - kinofilmwelt „Volle Power“ - Tagesspiegel „Gänsehauteffekt“ - FLUX.FM